Wohnen: Gestalten mit Licht

Glühbirne: Philips SceneSwitch 

In meinem Freundeskreis bin ich die Einzige, die seit über sechs Jahren in der gleichen Wohnung lebt. Seitdem ich mit einundzwanzig bei meinen Eltern auszog wohne ich in meiner kleinen süßen Wohnung im Münchner Osten – nur meine Mitbewohner, die wechseln alle zwei Jahre. Ich aber bleibe hier.
Natürlich sehne ich mich manchmal nach etwas Größerem, aber letztendlich komme ich immer wieder zu dem Schluss: Nein, hier ist es für Sherry und mich perfekt. Wir wohnen im Erdgeschoss, der Park ist nebenan, Sherry kann kommen und gehen wann sie will – und trotzdem wohne ich relativ zentral. Sherry ist zu alt, als dass ich ihr einen weiteren Umzug zumuten will, und die Mieten in München sind so utopisch, dass ich hier vergleichsweise wenig zahle.

Das Schöne an dieser Beständigkeit ist vor allem die Tatsache, dass ich meine Wohnung über die Jahre optimiert habe – um das Beste aus ihrer „Größe“ rauszuholen. Ich liebe mein Badezimmer, die Küche ist frisch gestrichen und auch mein Zimmer wird nur immer schöner.

Hier ist die SceneSwitch auf Stufe 2

Mein Leben spielt sich also hauptsächlich in meinem 13 Quadratmeter großen WG-Zimmer ab: Ich arbeite, schlafe und wohne hier. Hätte ich dafür drei verschiedene Räume, könnte ich jeden genau nach seinem Nutzen einrichten – ich habe aber nunmal nur diesen Einen. Trotzdem aber schaffe ich es, mein Zimmer je nach Bedarf in die richtige „Stimmung“ zu versetzen – mit Hilfe von Licht. Mit der richtigen Beleuchtung kann man einen Raum mit nur einem Klick neu streichen und seine Wirkung komplett verändern.

Wenn ich arbeite, mich umziehe oder schminke brauche ich viel Licht. Liege ich Abends im Bett und lese, möchte ich ein gemütliches Ambiente, trotzdem aber noch lesen können. Will ich meditieren, zur Ruhe kommen und entspannen, liebe ich schummriges Kerzenlicht. Ein kleiner Raum kann so vieles sein – solange das Licht stimmt.

Processed with VSCO with p5 preset

Auf dem Flohmarkt kaufte ich mir vor einiger Zeit für 2,50€ eine alte, rostige Schreibtischlampe, die man überall mit wenigen Handgriffen festschrauben kann. Also schraubte ich sie an meinen Weinkisten-Nachttisch, der genau zwischen Bett und Schminktisch steht. Als Birne entschied ich mich für die SceneSwitch von Philips – eine Glühbirne, die ohne Dimmer drei unterschiedliche Lichtstimmungen zaubern kann. Ganz ehrlich: Ich möchte sie nicht mehr missen müssen.

( 1 ) Wenn ich bei Kerzenlicht entspannen möchte, wähle ich Stufe 1 – das Licht hat die gleiche Intensität und Wärme wie meine Kerzen.

( 2 ) Wenn ich im Bett lesen möchte, schalte ich sie zwei Mal aus und wieder ein, sodass ich die mittlere, zweite Stufe erreiche.

Scene Switch auf Stufe 2 SceneSwitch auf Stufe 2

( 3 ) Brauche ich ein helles, gleichmäßiges Licht zum Schminkten drehe ich die Lampe nach Links Richtung Schminktisch und werfe den Lichtkegel gegen die Wand dahinter – sodass auf meinem Gesicht ein gleichmäßiges, helles Licht entsteht. Perfekt für’s Make-Up.

IMG_2047-2_gesichtwenigerrot SceneSwitch auf Stufe 3

 

Ganz ehrlich: Es macht mir schon lange nichts mehr aus, dass ich „weniger Platz“ habe, dass ich in keinem schicken Altbau wohne und nicht in der hippsten Gegend. Ich habe mir meine Welt so gemacht, wie sie mir gefällt – und wisst ihr, wenn es darum geht, Abends zusammenzusitzen, trifft man sich ja doch immer bei mir. Ganz unauffällig machte ich meine Wohnung zu einem kleinen Paradies, in dem sich jeder wohlfühlt. Je weniger Platz man hat, desto kreativer muss man sein. 

P.S.: Momentan könnt ihr sogar eine von 100 Philips SceneSwich gewinnen – nimmt einfach kurz an der Challenge teil (die zudem auch noch ziemlich witzig ist). Viel Glück! ;)

Schlagwörter: , ,

YOU MIGHT ALSO LIKE

  1. Antworten

    Sandra Roth

    22. September 2016

    Toll! Einfach wunderschön – da würde ich glatt auch bei dir einziehen ;-) hast Recht, dass du dein Wohlfühl-Nest nicht verlässt…ich würde es auch nicht machen!!!

  2. Antworten

    Veni

    22. September 2016

    Das Zimmer ist einfach wunderschön *.*
    Wahnsinn, wie viel man mit der richtigen Beleuchtung erreichen kann :)
    Die Tapete ist toll, woher hast du die oder ist die auch selbst gemacht? :)

    Liebe Grüße
    Veni
    http://venilista.de/

  3. Antworten

    Andrea

    22. September 2016

    Toller, inspirierender Beitrag! Da werde ich doch gleich mal meine Wohnung „überarbeiten“ :)

  4. Antworten

    Andrea

    22. September 2016

    Es sieht so schön und gemütlich aus bei dir, bin ganz begeistert!

  5. Antworten

    Lucia

    23. September 2016

    Also diese SceneSwitch ist ja echt der Oberhammer. Und da braucht man keinen Dimmer für?

    • Antworten

      Angela

      23. September 2016

      Genau, einfach aus und wieder anschalten und schon ist die andere Lichtstimmung da. Man muss echt nur die Birne reindrehen (das hab sogar ich geschafft!) :)

  6. Antworten

    Andrea K

    23. September 2016

    einfach traumhaft schön. danke für den lampen-tipp, klingt echt vielversprechend :-)

    liebst,

    andrea

  7. Antworten

    Kim

    23. September 2016

    Oh, es sieht so traumhaft gemütlich aus!
    http://www.kimmarlen.blogspot.com

  8. Antworten

    Mina

    24. September 2016

    Hey Liebes,

    ich kenne das mit dem Wohnen auf kleinem Raum.
    Denis und ich teilen uns derzeit quasi auch noch eine 36qm Wohnung.
    Ist vielleicht so ein bisschen mit deinem WG Zimmer zu vergleichen, da natürlich auch ein gewisses Ma an Fläche für Küche und Bad draufgeht ;D

    Ich finde den Post, deine Einrichtung und die Fotos aber wirklich zauberhaft <3

    Liebst,
    Mina von MINAMIA – Fashion, Fitness, Beauty

  9. Antworten

    Nole

    24. September 2016

    Richtig schönes Zimmer :) wo hast du denn die Kiste neben dem Bett her ? :) und die Wand ist echt toll

  10. Antworten

    Dan

    27. September 2016

    Mir ist es auch nie klar gewesen, wie wichtig Licht eigentlich zur Stimmung beiträgt, bis ich ausgezogen bin und meine Mitbewohnerinnen sich sehr viel mit Licht auseinandergesetzt haben.
    Sie hat zB bis heute keine Deckenleuchte und beleuchtet ihr Zimmer nur mit einer warmen Tischlampe.
    Tagsüber arbeitet sie mit Tageslicht! Echt krass :D

  11. Antworten

    Mare

    28. September 2016

    Wow, coole Idee mit den Weinkisten! Gerade als Nachttisch, wirklich einzigartig. Wo hast du deine Weinkisten her? Mein Favourit ist aktuell http://www.weinkiste-kaufen.de :)

    Danke für die Tipps!

  12. Antworten

    Natalie

    28. September 2016

    Hallo Angela,
    es ist tatsächlich unglaublich, was Licht alles ausmachen kann. Zum Schmicken nutze ich am Besten echtes Tageslicht. Da bin ich echt froh, dass mein Badezimmer ein großes Fenster hat. Zum Arbeiten brauche ich auch helles Licht. Bei Yoga dimme ich das Licht an der Stehlampe. Deckenlicht mag ich überhaupt nicht. Ich habe zwar eine Deckenleuchte, die ich aber nie anschalte, weil mir das Licht viel zu schwach ist und mich eher schlecht einstimmt.
    Den lustigen Test habe ich auch gemacht und herausgekommen ist, dass ich die Kreative bin. Ich bin mit dem Ergebnis zufrieden:)
    Liebste Grüße
    Natalie
    https://www.livolett.de

  13. Antworten

    BelForm

    4. Oktober 2016

    Hallo Angela,
    vielen Dank für den inspirierenden Artikel! Wir sind immer auf der Suche nach innovativen Ideen für unsere Wohnkonzepte im Bereich Mikro-Wohnen!
    Viele Grüße,
    das BelForm-Team

  14. Antworten

    drucker test

    7. Oktober 2016

    Einfach wunderschön!!! Gab mir das Gefühl wie ein Mediteranisches Design…

  15. Antworten

    Leni

    8. Oktober 2016

    Ich liebe deine Wohnung bzw. dein WG-Zimmer! Und es wurde mit den Jahren, seit ich dir folge, immer schöner! Die Glühbirne ist ziemlich praktisch, ich glaube die muss ich mir für meine Nachttischlampe auch zulegen…

  16. Antworten

    Madlén Bohéme

    9. Oktober 2016

    Wundervoller Post und tolle Fotos, bzw. Lampe. Ich denke auch dass ein zu hause nicht überdimensional groß sein muss, um sich wohl und eben daheim zu fühlen, ich persönlich mag kleine Räume eh mehr.

    Liebst,

    madlén Boheme

  17. Antworten

    Linda

    9. Oktober 2016

    Toller Post. Das Zimmer sieht so wunderschön aus ich wünschte ich hätte auch so ein schönes!

    Ich bin bald auf Reise und blogge darüber!
    Guck doch mal vorbei :)
    Liebst, Linda
    http://sonder-lebenlernen.blogspot.de/

  18. Antworten

    Kati

    14. Januar 2017

    Wow, das finde ich tatsächlich genial!
    Wir sind erst vor kurzem umgezogen und mein Freund bestand teilweise auf die superhellen, kalten neuen Energiesparbirnen, in ein paar Lampen befinden sich aber noch ein paar alte „Restposten“ – teilweise war ich von der Lichtfarbe so abgetörnt, dass ich die Lampen mit gelblichen Acryl angemalt habe, um die Lichtfarbe etwas zu beeinflussen – das macht echt soviel aus!
    Dadurch wurden sie aber teilweise zu dunkel. Die gezeigten Birnen wären also echt ’ne Lösung und sind nicht mal so arg teuer – danke fürs Zeigen :)

LEAVE A COMMENT