Rezept: Veganes Auberginen-Masala

[one_fifth][/one_fifth][two_third]

Garam Masala ist eine ganz wundervolle Gewürzmischung. Nach ayurvedischer Heilkunde erwärmt sie unseren Körper, tut gut und ist schlichtweg gesund. Ich persönlich liebe alles, was Garam Masala beinhaltet: Kreuzkümmel, Zimt, Nelken, Pfeffer und Kardamom. Ich kann euch nur ans Herz legen, Garam Masala einen Platz in der Küche zu gewähren und fleißig damit zu experimentieren. 
Mein Rezept von heute ist mal wieder aus einigen unterschiedlichen Rezepten zusammengetragen, abgeändert und nach meinem Geschmack perfektioniert. Erst letztens aß ich ein ähnliches Gericht in einem Restaurant und bekam dazu Hummus, Salat und Fladenbrot – was für mich dieses Rezept letztendlich abrundete. Es ist einfach, schnell und unfassbar lecker. Außerdem ist im Mai wieder Auberginen-Saison. Also los geht’s! :)

 


[/two_third][one_fifth_last][/one_fifth_last]

Zutaten

für 2 Personen:

[one_fourth][/one_fourth]

[one_fourth]

Auberginen-Masala:

2 EL Kokosöl
1 Daumengroßes Stück Ingwer
2 Knoblauchzehen
1 große Aubergine
2 große Tomaten
1 TL Garam Masala
1 TL Kreuzkümmel
1/2 TL Kurkuma
1/2 TL Zimt
1 Schuss Agavendicksaft oder Ahornsirup
Sesam & Petersilie zum garnieren
[/one_fourth]

[one_fourth]

Hummus:

1 Dose Kichererbsen
2 EL Kichererbsen-Wasser
1 EL Tahina
Zitronensaft
ca. 1/2 TL Kreuzümmel
Salz & Pfeffer
[/one_fourth]

[one_fourth_last][/one_fourth_last]

[one_fifth][/one_fifth][two_third]


Knoblauch und Ingwer fein hacken, Aubergine und Tomaten in große Stücke zurecht schneiden (ich liebe es in große, durchgekochte Auberginenstücke zu beißen). Das Öl in einer abdeckbaren Pfanne oder einem Topf erhitzen, Knoblauch und Ingwer kurz darin anschwitzen und die Gewürze (außer den Zimt) hinzugeben. Die Tomaten und etwa 4El Wasser dazuschmeißen und etwas mitbraten, bis die Tomaten weich sind. Nun gibst du die Auberginen hinzu, stellst die Platte auf niedrig bis mittel und (obacht, wichtig!) deckst den Topf zu. Auberginen enthalten sehr viel Wasser, wodurch alles nochmal etwas flüssiger wird. Das Ganze lässt du nun gut 20 Minuten köcheln und schmeckst es dann mit Salz, Pfeffer, Agavendicksaft und Zimt ab. Ich persönlich liebe es zimtig – aber mach so, wie es dir am besten schmeckt!

Während das Masala kocht kannst du fix den Hummus zubereiten. Gib entweder alle Zutaten in eine Schüssel und vermixe sie mit einem Stabmixer – oder zerdrück die Kichererbsen einfach mit der Gabel. Ich mag das persönlich am liebsten, da ist dann noch etwas mehr Textur vorhanden. Außerdem erinnert es mich an Hawaii, da gab’s jeden Morgen selbstgemachten Hummus – und einen Stabmixer hatten wir natürlich nicht dabei ;) Mit Zitrone, Salz und Pfeffer abschmecken – und fertig ist der Hummus.

Auberginen-Masala, Hummus und Fladenbrot auf einem Teller anrichten, mit Sesam und frischer Petersilie bestreuen und… genießen. ;)

Übrigens:

  • Viele schrecken vor selbstgemachtem Hummus zurück, weil sie angst haben, sie könnten das Tahina niemals verbrauchen – aber glaubt mir, es hält sich wirklich eeeewig im Kühlschrank. Und: Es schmeckt SO viel besser! Außerdem kann man mit Tahina beispielsweise einen wunderbaren Dip für Sommerrollen zaubern: Mit etwas Wasser, Sojasoße, Knoblauch und Zitrone. Ein Gedicht!
  • Fladenbrot kann man natürlich wahlweise mit Basmatireis oder gerösteten Kichererbsen ersetzen. So wird das Ganze sogar noch glutenfrei. Wie du magst! :)

 

Ich wünsche euch ein schönes Wochenende, und natürlich

Guten Appetit!

[/two_third][one_fifth_last][/one_fifth_last]

Schlagwörter: , ,

YOU MIGHT ALSO LIKE

  1. Antworten

    Müller

    21. April 2017

    Das sieht so großartig aus! Und es erinnert mich ein bisschen an „Jamies sizilianischer Auberginentopf“. Der hat aber noch Kapern, Oliven und viel Petersilie :) Schmeckt ebenfalls sensationell! Ist übrigens ein Rezept von Hello Fresh und ebenfalls vegan! Probier das vielleicht auch mal :)
    Der Link zum Rezept:
    https://ddw4dkk7s1lkt.cloudfront.net/card/56951c1ef8b25e5e1b8b4567.pdf?t=20160706233714

  2. Antworten

    Michaela

    21. April 2017

    Sieht unfassbar lecker aus, wird auf jeden Fall ausprobiert.
    Danke dafür. :)

  3. Antworten

    Melina

    21. April 2017

    Das sieht wirklich sehr lecker aus – wird am Wochenende auf jeden Fall nachgekocht!

    Liebe Grüße und noch einen schönen Tag,
    Melina von You Control Your Own Happiness

  4. Antworten

    Christina

    21. April 2017

    Ich hab schon ein paar deiner Rezepte nachgekocht, dieses hier wird keine Ausnahme :)

  5. Antworten

    Laura

    21. April 2017

    OMG Angelaaaaa das sieht mal wieder so unglaublich gut aus!!
    Ich will!

    • Antworten

      Angela

      22. April 2017

      haha ich kochs dir gerne mal! :)

  6. Antworten

    Leni

    21. April 2017

    Hmm, das sieht ja lecker aus! Werde ich bestimmt mal ausprobieren :) Ich hab noch nie selbst Masala gemacht, irgendwie hab ich mich da noch nicht so richtig rangetraut. Aber beim Essen gehen bestelle ich mir das doch immer wieder gerne, weil es einfach so lecker ist :)
    Liebe Grüße,
    Leni :)
    http://www.sinnessuche.de

  7. Antworten

    Lisa

    21. April 2017

    Das klingt ja wirklich lecker :) Werde ich direkt mal ausprobieren.

  8. Antworten

    Full Of Diaries

    21. April 2017

    Ich bin kürzlich auf den Geschmack gekommen, was Auberginen angeht. Ein tolles Rezept!

    Neri

  9. Antworten

    Michaela

    25. April 2017

    MMhh ich bin ein absoluter Auberginen Junkie :P

    Werde ich auf alle Fälle ausprobieren! Vielen Dank liebe Angela

    Liebe Grüsse
    Michaela
    Michaelablog
    Bloglovin

  10. Antworten

    Anna Ria

    22. Juni 2017

    Habe dein (dieses!) Rezept jetzt schon zum zweiten Mal nachgekocht.Ist wirklich total lecker, ich kann es nur empfehlen! Wusste bis dato nie so Recht was ich mit Auberginen kochen soll, wollte es aber unbedingt Mal ausprobieren und da kam dein Rezept genau richtig, vielen Dank dafür! Wenn mir das nächste Mal Steinpilze über den Weg laufen werde ich als nächstes dein Risotto ausprobieren.

    Liebe Grüße, Anna

  11. Antworten

    Carina

    6. Juli 2017

    Hi Angela, zunächst Mal: Du hast da echt einen super schönen Blog und das, wie ich gelesen habe, schon seit 7 Jahren! Da kannst du echt stolz sein! :-) Habe mich mal durch Deine ganzen Rezepte geklickt und weiß jetzt auch was ich heute Abend mal ausprobieren werde: Das vegane Auberginen Masala. Bin gespannt! Habe vielleicht auch einen Tipp für dich: Das Vegane Buddha Bowl Rezept.

    Musst du mal testen, ist auch super lecker! Was meinst du? Liebe Grüße, Carina

LEAVE A COMMENT