Hallo Welt.

So in etwa beginnt er doch, der erste, automatisch generierte Wordpess-Blogpost, oder? Ich hätte nie gedacht, dass ich diese Worte einmal selber verwenden würde, oder  dass ich überhaupt einmal das Bedürfnis verspüren würde, euch tatsächlich „Hallo“ zu sagen. Aber ich war so lange weg, da ist es wohl das mindeste, euch zu begrüßen.

Fünf Wochen lang ist hier nichts passiert. Ich habe meinen letzten Blogpost selbst sehr ernst genommen, wisst ihr. Ich war einfach nur dort, im Jetzt, und irgendwann hatte ich nichmal mehr eine Stromquelle um meinen Laptop zu laden – aber ich wollte auch gar nicht am Computer sitzen. Ich wollte einzig und allein auf Hawaii sein, nicht im Internet, nicht in Deutschland, einfach nur dort. Und das war ich auch – und es war wunderbar.

Ich habe Menschen kennengelernt, die ich ab jetzt vermissen muss, aber niemals vergessen will. Ich habe vor Freude geschrien, als ich meine erste Welle erwischte und lebte sieben Wochen lang ohne Unterkunft aus und in einem Auto. Ich habe mich mit dem Sternenhimmel zugedeckt, bin mit Ukulele-Klängen eingeschlafen und mit dem Meer in tausend Farben wieder aufgewacht. Mein Schlafsack wurde mein bester Freund, ich war gesund und braungebrannt wie nie zuvor, lief Barfuss wann immer ich konnte. Ich bin unter Wasser mit einer Schildkröte geschwommen, die ebenso groß war wie ich, hab‘ die ganze Welt in ihren Augen gesehen und nebenher Wale singen hören. Ich habe die großartigsten Künstler und Musiker kennengelernt, bin hunderte von Kilometern gelaufen, geklettert und gesprungen – durch Schlamm, Matsch, Erde, Gras. Ich stand an Klippen und Küsten, die Worte nicht beschreiben können und habe alle erdenklichen Blau-Nauancen des Meeres gesehen. Ich wanderte durch den Dschungel in die Wüste, fütterte Wildkatzen an Wasserfällen und schlug mir regelmäßig Zehen und Knie blutig. Ich pflückte riesige Avocados von den Bäumen, las endlich wieder Bücher, flechtete mir bunte Schnüre in die Haare und ließ mich einfach nur mitreißen von den schönsten Inseln dieser Erde. Vom puren Leben.

Ich hätte nie geglaubt, dass ich meiner besten Freundin noch näher kommen könnte, dass ich mich einmal so verbunden fühlen würde mit allem hier auf diesem Planeten, dass ich eine so tiefe Zufriedenheit verspüren könnte. Ich kam zurück mit all diesen positiven Gefühlen in mir und dem festen Glauben daran, dass alles gut wird, dass immer alles gut wird, dass nichts und niemand mir diesen Funken wieder nehmen könnte – und trotzdem habe ich nochmal drei Wochen gebraucht, um diese Zeilen zu tippen. Mir war alles zu viel.
Die Steuererklärung, der Uni-Heckmeck, die weißen Wände um mich, die triste, graue Außenwelt, die grimmigen Gesichter auf der Straße. Ich bin Nachts aufgewacht und wusste nicht, wo ich war, habe nur zu oft verzweifelt das Fenster geöffnet um irgendwo Vögel hören zu können und wurde überrannt mit all diesen Dingen, die man täglich so tun muss. Von den simpelsten, alltäglichen Dingen fühlte ich mich gestresst. Soziale Kontakte, das ständig klingelnde Handy, alle wollen wissen wie es war, wie es einem geht, und eigentlich kannst du es nicht erklären, weil es zu viel ist. Weil es für manche Dinge, die man erlebt, einfach keine Worte gibt, aber trotzdem möchte man doch verstanden werden. Ich habe mich unverstanden gefühlt, weil ich mich nicht verständlich ausdrücken konnte. Man kann von so eine Reise nicht erzählen, nicht erklären, nicht mit noch so vielen Bildern. Und wenn ich es doch oberflächlich versucht habe, hat es mir selbst im Herzen weh getan, wie abgedroschen und unwichtig meine Worte sich anhörten. Es geht nicht. 

hawaiiheart

Ich bin zu dem Schluss gekommen, dass was Wichtigste, was ich aus Hawaii mitgenommen habe, in mir selbst ist und dort auch bleiben wird. Ich kann es nicht nach Außen tragen. Es fühlt sich an als hätte ich einen kleinen Kieselstein vom Canyon mitgebracht, und dieser Stein erzählt nichts. Er ist da, man kann ihn ansehen, aber niemals fühlen, wo er herkommt. Das kann nur ich, und das ist in Ordnung.

Ich bin nun wieder hier, und gerade lerne ich es wieder zu lieben, hier zu sein. Ich bin gerne Zuhause. Ich bin gerne bei meinen Liebsten, auch wenn ich die Allerliebste in Amerika zurücklassen musste (EY ICH VERMISS DICH SO CHRISSY). Das Leben dort war wunderbar, das Leben hier ist es auch.

Ich werde euch bestimmt trotzdem noch ein paar mal von Hawaii erzählen, ich habe noch so viele Videos, die ich schneiden möchte, so viele Geschichten, die ich erzählen kann. Ein paar Kieselsteine.

Und ich würde mich freuen, wenn ihr weiterhin mitlest. Vermisst habe ich das alles hier nämlich schon auch ein bisschen.

heart

1_neu 2_neu 3_neu

(Top: iheart via Stierblut // Bracelet: Vintage // Necklace: UO, H&M)

YOU MIGHT ALSO LIKE

  1. Antworten

    Dunja Nage

    5. April 2016

    Hallo Angela!
    willkommen zurück :) schön, dass du wieder da bist und uns auch ein bisschen noch erzählen magst, wie es war. Ich selbst bin eher so der Typ „gute Freundin die zuhause ist, der man die Postkarte schreibt“. Daher kenn ich das, wenn man von einer großen, unbeschreiblichen Reise kommt, jeder fragt, wie es war und man es aber gar nicht so richtig beschreiben kann und auch nicht mag. Also freu ich mich einfach, ab jetzt wieder von dir zu lesen:) Ich gönn dir so eine Auszeit von Herzen, man sollte viel öfter das tun, was man mag, auch wenn es nicht mit dem „normalen Alltag“ zusammen passt.
    Und jetzt: viel Spaß im Kino :D

    liebe Grüße
    Dunja

  2. Antworten

    Marie

    5. April 2016

    Es freut mich so sehr wieder von dir zu hören oder eher zu lesen. Ich bin gerade selbst von einem sieben monatigen Auslandsaufenthalt wieder gekommen, ich kann deine Worte nur allzu gut nachvollziehen. Es ist schwierig mit anderen darüber zu reden, die nicht das selbe erlebt haben. Und wenn man doch versucht es zu erklären nimmt es irgendwie etwas von der Magie. Aber ich glaube auch dass es mit der Zeit einfacher wird all die Gedanken in Worte zu fassen. Das schöne ist doch, dass die Reise mit dem Flug nach Hause nicht wirklich endet, sondern dass all die Erinnerungen in uns weiterleben und wir uns noch Wochen, Monate, ja Jahre später an fast schon vergessene Momente erinnern und sie uns nochmal zum Lächeln bringen.
    Ich bin gespannt auf deine neuen Texte, deine Erlebnisse und Geschichten <3

  3. Antworten

    Diana

    5. April 2016

    Hey Angela,
    es freut mich so sehr diesen Blogpost hier zu lesen und wie unfassbar gut dir die Zeit getan hat und ich hab tatsächlich in den 5 Wochen mindestens 1 Mal am Tag hier vorbei geschaut. Deine Worte berühren mich immer so und wenn ich all das lese, (nicht nur diesen Post!) hilft mir das immer mich nicht so alleine zu fühlen. Danke dir so sehr für all deine Einträge und dafür, dass du deine Erfahrungen und Gefühle mit uns teilst und mich dazu bringst über vieles nachzudenken.

    Liebste Grüße
    Diana :)

  4. Antworten

    Julia

    5. April 2016

    Hallo Angela,

    ich habe deinen Blog erst vor Kurzem entdeckt, mich aber jetzt schon quasi verliebt!
    Du hast eine so wunderschöne Schreibweise und so tolle Bilder. Deine Texte bringen einen zum Nachdenken und zum Lächeln. Du bist eine Inspiration für mich! Du hast hiermit eine weitere feste und regelmäßige Leserin gewonnen. Ich danke dir :)

    Allerliebste Grüße
    Julia :)

    http://nichtganzwolkenlos.blogspot.de/

  5. Antworten

    Sandra

    5. April 2016

    Sherry!!!

  6. Antworten

    Franzi

    5. April 2016

    Ich hoffe, du lässt diese Phase der Ernüchterung des Alltags nun hinter dir und startest wieder durch. Und bist hier wieder aktiv. Und schreibst und schreibst und schreibst. Ich lese deine Texte sehr gerne und würde mir wünschen, dass du etwas von den tollen Gefühlen, die dich mit Hawaii verbinden, auf deinen Blog übertragen kannst.

  7. Antworten

    Alexandra Krüger

    5. April 2016

    Hej!
    Was für ein schöner Blogpost! Ich freue mich so sehr für all deine wundervollen Erlebnisse auf Hawaii die du sammeln durftest – behalte sie in deinem Herzen!
    Deine Bilder sind schön – die Inseln haben dir echt gut getan!

    Ganz liebe Grüße,
    Alexandra :)

  8. Antworten

    Alissa

    5. April 2016

    Ohh, wir haben dich auch vermisst! <3
    Das hast du sehr schön geschrieben, und ich kann gut verstehen, dass du das gar nicht richtig erklären kannst :)
    Alles Liebe für dich!
    Alissa
    http://www.alissaloves.de

  9. Antworten

    Tanja

    5. April 2016

    Hallo <3

    Mit deinen Texten vermittelst Du mir ein sehr schönes und harmonisches Gefühl. Ich freu mich riesig auf die kommenden blogposts :) ich wünsche Dir, dass Hawaii immer als Geschenk in Deiner Persönlichkeit bleibt!

    Schön, dass Du wieder da bist!

    Alles Liebe,
    Tanja

  10. Antworten

    Lisa

    6. April 2016

    Willkommen zurück liebe Angela! Ich verstehe vollkommen warum du so lange gebraucht hast :)

  11. Antworten

    Andrea

    6. April 2016

    Wunderschön, dass du uns wieder Geschichten erzählen kannst – ich freue mich schon!

  12. Antworten

    Mia

    6. April 2016

    Liebe Angela!
    Das Gefühl nach einer Reise nicht wirklich zu Hause angekommen zu sein, kenne ich nur zu gut. Es wird sicher aber mehr und mehr verflüchtigen. Pass auf, dass du dir vom Alltag deine Reiseerlebenisse nicht wegwaschen lässt …
    Könntest du vielleicht auch einen Artikel über die finanzielle Bewältigung eurer Reise machen? Ich will seit Ewigkeiten nach Hawaii, die Kosten haben mich bis jetzt aber doch sehr abgeschrekt …

  13. Antworten

    johanna

    6. April 2016

    Du hast noch nie SO glücklich und ausgeglichen ausgesehen angela !

  14. Antworten

    Angie

    6. April 2016

    Schön, dass du wieder da bist! Du hast gefehlt!
    Man braucht einfach seine Zeit um die Erlebnisse zu verarbeiten!

  15. Antworten

    issa

    6. April 2016

    Hallo Angela. Schön, bist du wieder da! :)

  16. Antworten

    Michaela

    6. April 2016

    Liebe Angela,
    WIe wunderbar deine Worte sind <3
    Ich bin gespannt, da ich im Mai für einen Monat einfach auch mal weggehe. Ebenfalls auf eine Insel und ich bin schon gespannt, wie ich dies erleben werde…
    Liebe Grüsse
    Michaela

  17. Antworten

    Jacky V

    6. April 2016

    Du siehst wunderbar erholt aus und strahlst richtig :)
    Und ich kann ehrlich gesagt verstehen was du damit meinst, dass es für manches was man erlebt hat einfach keine richtigen Worte gibt.
    Freue mich dennoch auf deine kommenden Beiträge hier!

    Liebe Grüße,
    Jacky

    http://www.vifer-photography.blogspot.com

  18. Antworten

    Mira

    6. April 2016

    Hallo Angela,

    bitte zeige uns, wie du die Braids gemacht hast!!:)

    • Antworten

      Verena

      7. April 2016

      Oja, unbedingt, dass würde mich auch interessieren! =)

      Liebe Grüße,
      Verena

  19. Antworten

    Schlüsseldienst Cottbus

    6. April 2016

    Schön das Du wieder hier bist, ich hab schon seit einiger Zeit auf irgendwelche Neuigkeiten von Dir gewartet. Die fünf Wochen waren wie eine Ewigkeit auf die vielen neuen Geschichten und Fotos bin ich auch schon gespannt, lass uns nicht lange drauf warten.
    Schöne grüße.

  20. Antworten

    Kathi

    6. April 2016

    Wow, so ein schöner Eintrag, den ich absolut nachvollziehen kann. Ich bin selbst vor 2 Wochen von einer Sri Lanka Reise zurückgekommen und kenne das Gefühl nur zu gut, nicht mal annähernd alles so rüberbringen zu können, wie man es gerne möchte. Freut mich auf jeden Fall total für dich, dass es so toll war. Auf den Fotos sieht man, wie glücklich du bist – du siehst unglaublich toll aus! :)

    lg, Kathi
    http://www.ilvieebella.com

  21. Antworten

    Lidija

    6. April 2016

    Ich kann das ganze nur unterschreiben. Ich kam im Januar von einer 10 wöchigen Neuseeland und Australien Reise zurück und hab mich tagelang nur fehl am Platz gefühlt. Auch wenn ich meinen Freund und meine Freunde wieder um hatte, irgendwie fehlte was. Und auch jetzt trauer ich hin und wieder dieser unglaublichen Reise und Erfahrung nach und vorallem der freie lifestyle fehlt mir. Aber ich freue mich schon wahnsinnig auf die nächste Reise und die nächsten Erfahrungen, die ich ganz bestimmt irgendwann machen werde.

  22. Antworten

    Maribel

    6. April 2016

    Und ich hab wirklich, wirklich Gänsehaut und ein, zwei Tränen verdrückt. Ich kann mir nur schwer vorstellen, wie das war, wie das ist. Aber irgendwie kann das glaube ich jeder von uns, der auch nur mal ein bisschen länger, als ein paar Tage aus dem Pauschalreisen rausgekommen ist, der wirklich in das Land gegangen ist und Menschen kennen und lieben gelernt hat und der eine Kultur ein bisschen in sich aufgenommen hat, nachvollziehen.
    Nicht genau so wie du, sondern auf seine eigene Art und Weise.
    Und deswegen weiß ich irgendwie doch ein bisschen wie es dir geht.
    Ich hab mein Herz irgendwo an einer rauen, blau-grünen, irischen Küste verloren! Und dieser Teil wird das Gefühl auch nicht mehr loslassen.
    Vielviel Liebe!

    • Antworten

      Maribel

      6. April 2016

      Ach und.. natürlich: Herzlich Willkommen zurück. Ich freue mich sehr auf die kleinen Kieselsteine und ein paar große, neue Brocken Geschichte.

  23. Antworten

    Verena

    7. April 2016

    Du bist wieder da!!! :D
    Ich freu mich so und bin schon richtig gespannt, was du uns noch alles berichten wirst!
    Und: Du siehst einfach fabelhaft aus, du warst immer schon sehr hübsch, aber auf diesen Bildern strahlst du richtig!!! :)

    Liebste Grüße,
    Verena

  24. Antworten

    kate

    7. April 2016

    man sieht die Weite deines Herzens in deinem Blick

  25. Antworten

    Tess

    7. April 2016

    Du siehst total verändert aus! Aber schön! Du strahlst so natürlich. :-)

    Alles Liebe
    Tess

  26. Antworten

    EMMALACHT

    8. April 2016

    Liebe Angela,es ist so schön, dass du wieder zurück bist! Ich kann dich wirklich verstehen, wenn es dir hier erstmal zu viel war und vielleicht noch immer ist. Ich freue mich über jedes Bisschen, was du erzählst und mit Bildern zeigst. Allerdings glaube ich auch, dass man das Erlebte wirklich so wiedergeben kann, wie es einen selbst berührt hat.
    Ich freue mich auf alles, was von dir kommt. Schön, dass du wieder da bist!
    Liebe Grüße, Anna von EMMALACHT

  27. Antworten

    Blaine

    8. April 2016

    Ich liebe die „neue“ Angela. Dein Äußeres spricht für dein Inneres und ich glaube mit etwas Fantasie kann man vielleicht die Ränder deines Kieselsteins erahnen. Alles Liebe! :)

  28. Antworten

    Julia

    15. April 2016

    Es ist schön bei dir von diesem Gefühl zu lesen. Ich kenne es so gut und doch empfindet es jeder ein wenig anders. Es war anders, als ich nach 6 Monaten aus Frankfurt zurückgekommen bin. Es war anders, als ich nach 6 Monaten aus England zurückgekommen bin. Anders nach 1 Monat Thailand. Ich habe mich dann immer bleischwer und federleicht auf einmal gefühlt.

    Aber das, was du da mitgenommen hast, das wirst du dein Leben lang nicht vergessen und das ist das wundervolle!
    Ich war schon fast erleichtert, als dein Blog auch mal ein wenig stillstand, da ich persönlich nichts davon halte, zu verreisen und trotzdem 3-4 die Woche irgendwas zu posten… :) Ganz wie du gesagt hast: Be All There!

    Julia | notyourcomfortzone.com

LEAVE A COMMENT