Welche Extensions-Methode ist die Beste?

Extensions: Tape in Extensions via Rubin

Ich würde diesen Post gerne beginnen mit: Bitte vergesst alles, was ich euch jemals über Extensions erzählt habe. Oder zumindest FAST alles. Meine Erfahrungen mit Haarverlängerungen gehen nun schon gut sechs Jahre zurück – und ich sag’s euch, es war nicht immer leicht. Erst jetzt habe ich das Gefühl, die perfekte Methode für mich gefunden zu haben: Tape-In Extensions. Warum ich diese Methode der Microring- und Wärmezangen-Methode vorziehe erkläre ich euch in ein paar Stichpunkten:

– Tape-Ins bleiben „voll“.

Bei MR (Microrings) und WZ (Wärmezange) werden die Haare durch ein Bonding aus Keratin zusammengehalten, welches beim Verbinden mit dem Eigenhaar „verändert“ wird. Mit der WZ-Methode wird das Bondig erst geschmolzen, dann wieder zusammengedrückt. Bei diesem Vorgang lösen sich einige Haare aus dem Bonding – was zur Folge hat, dass nach und nach einige der „falschen“ Haare ausgehen. Am Anfang sind sie voll bis in die Spitzen – nach ein paar Wochen schon merkst du, wie sich die Extensions ausdünnen. Bei Tape-Ins wird lediglich geklebt, da gibt’s kein Keratin-Bonding und auch nichts, was sich lösen könnte. Ich hoffe das ist halbwegs verständlich erklärt.

– Das einarbeiten ist simpler und geht sehr viel schneller.

Während ich für ca. 100 Strähnen mit MR oder WZ bestimmt drei Stunden brauchte, sind Tape-Ins für den ganzen Kopf innerhalb einer Stunde drin.

– Man „fühlt“ die Tape-In Extensions nicht so extrem wie andere.

Wenn ich mir mit der flachen Hand über den Hinterkopf streiche spüre ich so gut wie gar nichts.

– Man verliert viel, viel weniger Eigenhaar.

Man kann sagen, was man will: Mit WZ- oder MR-Extenisons dünnt man sich die Haare sehr aus. Das Rausmachen ist jedes mal mühselig und jedes mal hatte ich wieder das Gefühl, mir selbst die eigenen Haare regelrecht auszurupfen. Die Tape-In-Extensions lassen sich sehr viel leichter wieder rausnehmen.

– Tape-Ins kann man wieder hoch setzen.

Zwar werben Extensions-Shops immer damit, dass die Haare eine so gute Qualität haben, dass sie problemlos wiederverwendet werden können – aber die Realität sieht meistens anders aus. Nicht, weil es an Qualität mangelt, sondern eher wegen Punkt 1: Weil die Strähnen einfach ausdünnen. Außerdem müssen WZ-Extensions erstmal ge-re-bondet werden, bevor sie neu eingesetzt werden. Eine never-ending-Sisyphos-Arbeit. Bei Tape-Ins muss man lediglich den Kleber an den Verbindungsstellen mit dem Finger abreiben und einen neuen Klebestreifen rauf kleben.

silver_grey_ombre
Zusammengefasst: Falls ihr euch für eine Haarverlängerung entscheiden solltet – auf jeden Fall Tape In Extensions. Ich bin Franzi immer noch unendlich dankbar für die Empfehlung.
Meine jetzigen sind übrigens von Rubin in der Farbe „Schoko-Dunkelbraun & Goldblond“. Das Grau habe ich durch einen eigenen, kleinen Trick so schön hinbekommen (mein Ziel war ein dunkleres Grau, weshalb ich das Goldblond auch nicht noch einmal bleichen musste): 40% Directions Lilac, 60% Haarkur (nacht Mashas Methode) UND zusätzlich ca. einen TL der Syoss Blauschwarz Haarfarbe zusammen mischen. Das Ganze bis zu 40 Minuten einwirken lassen – fertig!

IMG_7049 IMG_7051 IMG_7042-3 IMG_7015

Und wer sich jetzt denkt: Aber das sieht doch ohne Extensions auch nicht schlecht aus! Ich gebe zu – mir gefällt es auch ganz gut, allerdings muss mein eigenes Haare noch ein paar Zentimeter wachsen, bis ich alles auf eine gleiche Länge schneiden kann. Bis daheim müssen eben Extensions her. ;)

 

YOU MIGHT ALSO LIKE

  1. Antworten

    Dilara

    15. April 2015

    Ich weiß garnicht, ob du mal in einem Post erwähnt hast, dass du Extensions trägst und eigentlich kurzes Haar hast. Wenn ja hab ich das übersehen aber muss sagen, dir steht kurz auch echt mega gut! :) Aber ja wie du schon sagst, lass sie noch ein paar Zentimeter wachsen, dann ist es die perfekte Länge. Du trägst wirklich tolle Extensions, denn mir ist das nie aufgefallen :)

    Liebste Grüße Dilara von
    http://www.dilarafeenstaub.wordpress.com

  2. Antworten

    Johanna

    15. April 2015

    toller Artikel!
    bin gleich auf die Seite und wollte mir auch welche bestellen. nur seh ich grad noch nicht durch, dort steht für Volumen brauch man ca 20 Strähnen. wenn ich bei Menge 1 angebe, habe ich dann bloß eine Strähne für 90?^^
    und wie viele Strähnen benutzt du?

    • Antworten

      Angela

      15. April 2015

      Ich habe zwei Packungen „am Kopf“ – also 40 Stück. Für Volumen reicht dir aber bestimmt eine Packung. Die Angaben sind immer etwas verwirrend, weil du ja zwei Strähnen brauchst die dann eine ergeben – verstehst du? Eine klebt man oben drauf, die andere unten, was dann eine ergibt..ohje :D

  3. Antworten

    Lotta

    15. April 2015

    Ich muss es sagen: Auch ohne siehst du wunderbar aus, wirklich! :D Aber Extensions stehen dir auch absolut, sieht toll aus <3

  4. Antworten

    Judith

    15. April 2015

    Sieht mit und ohne super aus! Allerdings kann ich persönlich Tape In Extensions lediglich für feineres, dünneres Haar empfehlen. Mit meinen Eselshaaren (12 cm Zopfumfang) kommt man mit den Tape Ins nicht weit – man kann schlecht jeden cm Echthaar bekleben um das Volumen hinzukriegen. Habs probiert, selber und beim Friseur – ging einfach nicht, man hätte das Haar soooo durchstufen müssen, und das hätte ja mal gar nichts gebracht. Leider. Denn das Prinzip der Tape Ins fand ich super. Ich bin durchaus noch Fan von Microrings, ohne Wärme einarbeiten.

    LG
    Judith

  5. Antworten

    Joella

    15. April 2015

    Da hab ich noch paar Fragen :D

    1. Wie lange halten dann diese E’s bei dir? = Wie lange mit Wiederverwendung = neu ankleben?
    2. Wie machst du das beim Waschen? Spezielles Shampoo? Spezielle Waschtechnik? Spezielle Bürste? Wie oft wäschst du?
    3. Hast du die E’s dir beim Friseur anpassen lassen? Also nen Schnitt passend zu deinen Haaren machen lassen?
    4. Wie ist das mit Schwimmen gehen? Meerwasser und so? Verträgt sich das mit den Klebe-E’s?

    LG Joella von http://www.joellas-day.de

  6. Antworten

    birgit

    15. April 2015

    sieht super aus .. und erst die Farbe …. jeder muss für sich die richtige Methode finden und auch im Klaren sein das diese Dinger Pflege brauchen . viele laufen damit leider sehr ungepflegt herum und dann hilft die schönste Extension nix …

    lg
    Birgit
    http://mode-im-kopf.blogspot.co.at/

  7. Antworten

    Indie

    17. April 2015

    Ich habe auch spontan gedacht, dass du mit den kurzen Haaren sehr süß aussiehst :-D

  8. Antworten

    Wiebke

    21. April 2015

    Sieht wirklich beides toll aus :)
    Die kurzen Haare gefallen mir ausgesprochen gut und sind ganz bestimmt auch vieeeel pflegeleichter. Was man als Frau nicht alles tut x)
    Liebe Grüße :)

  9. Antworten

    Alina

    9. August 2016

    Wie ist das Gefühl den wenn man sich durch die Haare fasst also inwiefern merkt man die und wie ist es mit Frisuren wie bauenzopf oder nIraker Pferdeschwanz geht das mit der Methode auch ?

  10. Antworten

    Maria

    27. Oktober 2016

    Was hast du denn da für eine Haarfarbe verwendet? P.S. Für deine kurzen Haare meine ich! Wirklich super schön!

  11. Antworten

    Beshang Merkhan

    4. August 2017

    Hallo, wo kann man den die Haare bestellen ?

  1. Antworten

    Outfit: ThinkOOTB Blogger Lounge - THE3RDVOICE.NET // Modeblog, Fashionblog aus München

    30. April 2015

    […] – Meine Haarfarbe hat die Haarstylisten von Paul Mtichell ziemlich begeistert. Ich wurde glaube ich drei Mal gefragt, wie ich denn das Grau so schön hinbekommen habe – wie genau steht übrigens hier! […]

LEAVE A COMMENT