Hoher Zopf mit Extensions

Hoher Zopf mit Extensions

Ich bin nun seit einigen Jahren Extensions-Trägerin. Warum? Weil ich von Natur aus sehr dünnes Haar habe und mir eine volle Mähne sonst nicht vergönnt ist. Momentan trage ich Tape-In-Extensions, davor hatte ich normale U-Tip-Strähnen mit der Wärmezange eingearbeitet. Dieses Tutorial passt allerdings auf alle Haarverlängerungen bei dunklen Haaren – oder auch für diejenigen von euch, die ebenfalls von Haus aus wenige, dünne Haare haben und sich an der durchblitzenden Kopfhaut stören, wenn man doch mal einen hohen Zopf oder Dutt tragen möchte.

Was du brauchst: Eine Bürste, einen Kamm zum Toupieren, einen matten Lidschatten, Puderpinsel, Make-up-Pinsel und natürlich Haargummi. Mehr zum jeweiligen Produkt beim jeweiligen Schritt!

m2

 

Step 1: Toupieren & Zopf binden

1

Bevor ich mir meinen Zopf binde toupiere ich mein Haar ein bisschen zum Ansatz hin, damit sie genau dort dichter erscheinen. Einmal außen herum, selbst hinten am Nacken und hinter den Ohren. Das sieht ziemlich verrückt aus, wenn du fertig bist. ;)

Auf dem rechten Bild seht ihr, wie es von der Seite aussieht, wenn ich mir nun einen Zopf binde – nicht so schön. Dadurch, dass meine Haare durch die Extensions quasi gebündelt sind sieht man meine Kopfhaut noch viel mehr und die wenigen Haare außen rum reichen nicht aus, um die Verbindungsstellen zu verdecken.

m2

 

Step 2: Lidschatten auftragen

2

Es gibt tatsächlich Sprays zur Haarverdichtung. Die sind mir persönlich aber viel zu überteuert. Ich bin momentan mit meiner Lidschatten-Methode sehr zufrieden, weil es erstens billiger ist, und man zweitens eine viel größere Palette an Farben zur Auswahl hat, um die richtige für sich zu finden.

Welchen ihr benutzt ist euch selbst überlassen, achtet aber darauf, dass er schön matt ist. Glitzer an der Kopfhaut sieht seltsam aus! Mit einem weichen Puder-Pinsel trage ich diesen dann an den hellen Stellen rund um den Ansatz auf. Für die ganz hellen Stellen rund um die Extensions brauche ich aber einen kleineren, festeren Lidschatten-Pinsel, um genauer zu arbeiten. Ich benutze den schrägen Lidschattenpinsel von Ebelin (gibt’s beim DM).

3
Links: Lidschatten aufgetragen nur mit dem Puderpinsel
Rechts: Lidschatten aufgetragen mit Puderpinsel + Lidschattenpinsel

Hier kann man den Unterschied schon ziemlich genau erkennen. Die Haare wirken voller und dichter, die Verbindungsstellen sind so gut wie gar nicht mehr zu sehen. Am Besten ist es wohl, sich mit einem Handspiegel vor einen anderen Spiegel zu stellen und einmal Außenrum zu arbeiten, gerade die Stellen hinter’m Ohr vergisst man gerne.

Wer sich jetzt denkt: „Boah, was für ein Aufwand für einen Zopf!“ – da habt ihr natürlich recht, aber je öfter man’s macht, desto schneller geht’s. Probiert es aus!

fin
Das Ergebnis